Pferdreht

25-11-2017

photo: Hjalmar Rechlin
photo: Hjalmar Rechlin

In dieser Ausgabe der Pferdreht begrüßen wir einen Gast aus Schweden, genauer gesagt aus Stockholm. Kornél Kovács reiht sich in eine bislang äußerst sympathische Auswahl an Goethebunker-Debütanten in dieser Saison ein.
Der gebürtige Stockholmer mit ungarischen Wurzeln ist vielen allem voran durch sein gemeinsam mit Axel Boman und Petter Nordkvist betriebenes Label Studio Barnhus bekannt.
Eine Vorliebe für gute Musik bekam Kornél sozusagen in die Wiege gelegt, reichte die Bandbreite der musikalischen Vorlieben seiner Eltern von Kraftwerk bis hin zu Boogie Down Productions und weit darüber hinaus. Als Jugendlicher versuchte er schließlich auf alle erdenklichen Arten Zugang zur Musikszene der Stadt zu erlangen - er klapperte sämtliche Plättenläden ab, verfolgte die Entwicklung der lokalen Künstlerszene und schaffte es letztendlich sich mit nur 14 Jahren erste Gigs als Drum n' Base DJ zu erarbeiten.
Jahrelang schrieb er darüber hinaus in seinem Blog über Musik aller Art. Mitte der 2000er bekam er dann eine Residency im Stockholmer Paradise, welche seiner Karriere als Künstler neuen Aufwind verlieh. Es folgte eine wöchentliche Radioshow, ein Aufenthalt an der Red Bull Music Academy und die Gründung von "Studio Barnhus", welches mittlerweile mehr als 50 Releases zählt.
In seinem Album "The Bells" gelang dem Schweden 2016 eine Art Resümee seines Werdegangs gepaart mit einer Mischung aus melancholisch anmutenden Einflüssen und der Studio Barnhus-typischen Leichtigkeit.
Wir freuen uns sehr, dass Kornél uns nun endlich im Goethebunker einen Besuch abstatten wird und erwarten ihn mit großer Neugier.
Unterstützung bekommt unser Gast von Pferdreht-Resident Professional Gigolo.

Kornél Kovács (Studio Barnhus, Smallville Records, Numbers)
Professional Gigolo (Audiomatique, Hudd Traxx, Rural Records)

23 h | 10 €