Pferdreht

09/01/19


In der ersten Ausgabe der Pferdreht in diesem Jahr dürfen wir uns auf Besuch aus Chicago freuen – Eris Drew feiert ihre Premiere im Goethebunker und wird uns in den Genuss eines ihrer DJ Sets kommen lassen. Ihr künstlerischer Werdegang begann bereits in den frühen 90er Jahren im Großraum Chicago, wo Eris zunächst und hauptsächlich auf verschiedenen Queer-Partys in Erscheinung trat. Mit fortschreitender Zeit erlangte Eris mit ihrem Sound auch außerhalb der Queer- und Transszene immer mehr Bekanntheit und konnte allem voran in den letzten Jahren auch in Europa so ziemlich alle namhaften Clubs und Festivals ansteuern. Die Überzeugung, dass Musik viel mehr ist, als nur Unterhaltung, macht die Amerikanerin bei jeder Gelegenheit deutlich. Sie sieht das DJing als eine rituelle Möglichkeit der Heilung, einen Weg des Zueinanderfindens und nicht zuletzt auch als Werkzeug, welches dazu dient, mentale Fesseln abzulegen, Grenzen zu durchstoßen und sich selbst zu öffnen und neu zu erfinden.
All dies treibt Eris auch dazu an, als eine Art Botschafterin dieser Vorstellungen um die Welt zu reisen. So hält sie beispielsweise Vorträge zur Historie der elektronischen Musik und auch zu vielen anderen Themen, die bis hin zur Erklärung und Vorstellung schamanischer Rituale reichen.
Auf musikalischer Seite stehen neben den Aufsehen erregenden Gigs in unseren Breitengraden zum Beispiel eine Residency in der legendären Smart Bar Chicago oder regelmäßige Engagements der Kultreihe The Bunker New York zu Buche. Mixmag kürte Eris im vergangenen Jahr sogar zur Nummer eins seiner Liste der „Breakthrough DJ’s of 2018“, was sicherlich auch ihrer äußerst ambitionierten und intensiven Art und Weise des Auflegens zuzuschreiben ist.
Wir sind wahnsinnig gespannt darauf, diese beeindruckende Persönlichkeit endlich kennenlernen zu dürfen und freuen uns unglaublich auf das, was sie mit uns anstellen wird! Verstärkung gibt es von unserem Resident aus Köln – Lazaros ist endlich wieder zurück in unserem Betonklotz und wird den Abend musikalisch eröffnen.
Außerdem dürfen wir uns auf einen erneuten Besuch von Chesney freuen, der die Nacht mit uns in den frühen Morgenstunden ausklingen lassen wird.

Eris Drew (naive)
Lazaros (Sum Over Histories, Nautilus Rising)
Chesney (Kalakuta Soul Records)

23h | 12 €