Goethebunker Interview #16 – Ame (Kristian)

Kristian Rädle und Frank Wiedemann, den meisten als Âme bekannt, lernten sich einst in einem Plattenladen in Karlsruhe kennen und eroberten von dort aus, mehr als nur die Welt. Längst zählt das von den Beiden, gemeinsam mit Dixon (Steffen Berkhan), gegründete Label “Innervisions” zu den am hell leuchtendsten Sternen am elektronischen Firmament. Mittlerweile sind die beiden Herren in Berlin ansässig und haben eine Residency in der Panorama Bar. 2011 haben sie ihre Rollen innerhalb ihres gemeinsamen Projekts neu aufgeteilt: Kristian wird weiterhin als DJ durch die Clubs touren, Frank hingegen ausschließlich LIVE spielen. Wir haben ein kurzes und amüsantes Interview mit Kristian geführt, der nun schon zum zweiten mal bei uns auf der Bunkernacht zu Gast seien wird.

 

Hallo Kristian, erzähl uns von der verrücktesten Situation, die Du während eines Gigs erlebt hast.

Da gibt es natürlich Einige, aber hängengeblieben ist mir eine Party in Johannesburg im legendären 115 Club vor Jahren. Es war einer meiner ersten 12-Stunden Sets und alleine die Situation Downtown Johannesburg mit gemischten Publikum war echt krass.

 

Am Wochenende bist du ja ständig unterwegs. Welcher Tag ist der Anstrengendste und auf welchen freust du dich am meisten?

Anstrengend sind eher die Tage unter der Woche, da ich durch meine kleine Tochter auch früh raus muss und mich erst langsam vom Wochenende erholen kann. Trotzdem geniesse ich eigentlich beide Welten sehr, deswegen ist jeder Tag gleich schön.

 

Hast du ausser mir, noch andere Stalker-Fans ;), und wie gehst du damit um?

So wie mit dir, würde ich sagen :-). Über die Jahre gibt es Einige, die uns an viele Orte hinterher reisen. Man kennt sich und freut sich, bekannte Gesichter zu sehen. Wirst du etwa schlecht von uns behandelt :-)???

 

Welche Superhelden-Fähigkeiten hättest du gerne und warum?

Ich nehme ohne Schlaf auszukommen.

 

Das Ego: Zelebrieren oder Strangulieren?

Ich fühle mich eher als Gruppenmensch, der aber, wenn notwendig, nicht das Rampenlicht scheut.

 

Was sagt eigentlich deine Mutter zu dem ganzen DJ-Produzenten-Label-Kram?

Immerhin waren meine Eltern schon einmal im Berghain, allerdings nicht sehr lange … es war ihnen zu laut.

 

Wie stehst du zu Senf?

Ich bin ein richtiger Senf Fan. Sogar vom Bautzener. Mein Favorit ist Honig-Feige Senf.

 

Danke für das Interview und wir sehen uns am Samstag 😉

 

Event: 07.12.13 Bunkernacht w/ Âme (Innervisions) @ Goethebunker | https://www.facebook.com/events/485784781517303

Interview Arnesa Sisman