Goethebunker Interview #32 – Fjaak

Das Dreiergespann Fjaak gilt zur Zeit als eines der spannendsten Produzenten und Liveacts, wenn es um innovative Clubmusik geht. Mit einer ordentlichen Prise Euphorie sind die Jungs mit ihrer Live-Performance wahre Showmaster umzingelt von einem Haufen analoger Spielzeuge. Die Mischung macht es aus. Zwischen improvisieren und eingespielten Sequenzen gehören Fjaak zu der neuen Generation elektronischer Liveacts, die auch wirklich das Prädikat „live“ verdienen und mit ihren Auftritten neue Impulse setzen.

Ihre Produktionen auf Shed’s 50Weapons oder Modeselektor’s Monkeytown Records zeigen die musikalische Bandbreite und Vielfalt des Trios. Und dies ist nur der Anfang, denn wir werden sicherlich noch einiges von den Jungs zu hören bekommen. Wir haben zum Anlass des dreijährigen Bunkernacht-Jubliäums mit den Jungs ein Interview geführt.

 

Hey Jungs, ihr spielt zum ersten Mal im Goethebunker. Habt ihr schon mal was von dem Laden gehört?

Ein paar Freunde von uns haben da gespielt und den Laden sehr gelobt, wir freuen uns drauf!

 

Gibt uns doch mal bitte einen Eindruck von eurer Zusammenarbeit im Studio. Ein Dreiergespann ist ja schon recht ungewöhnlich. Gibt es da gewisseArbeitsaufläufe, wo einer besser darauf spezialisiert ist als der andere? Habt ihr da gewisse Hierarchien bzw. Rituale beim Produzieren?

Na klar hat jeder seine Lieblingsspielzeuge, das hat sich seit dem Kindergarten nicht geändert. Aber alles ist offen und jeder Tag läuft anders ab. Wichtig ist nur dass es allen dreien gefällt. Wir haben mal gehört das Marihuana-Zigaretten die Produktivität steigern sollen, aber wir sind ja Techno DJs und nehmen keine Drogen.

 

Was sind eure Lieblingsspielzeuge im Studio? Achtung: Nerdtalk!

Der Distressor und Urei 1178 sind unsere Lieblingskompressoren wenn etwas mehr Druck braucht, besonders in Kombination mit vor- und nachgeschalteten analogen EQs wie z.b. dem Urei 537. Und das muss Mono dazugemischt werden, im Club hat ein zu breites Stereobild wenig Sinn.  Synthies schicken wir gerne durch den Edentide H3000 SE, den wir lustiger Weise von David Guettas Produzenten gekauft haben.

 

Streitet ihr euch oft? Und wie vertragt ihr euch danach?

Wenn man überlegt dass wir uns jeden Tag sehen und das seit über 10 Jahren…nein wir streiten uns selten. Da wir zu dritt sind gibt es auch immer einen der weniger involviert ist was sehr entspannt ist. Wir nehmen uns in die Arme und singen Lieder wie z.B. „Boomerang“ von Blümchen.

 

Was ist das beste Heilmittel gegen eine kreative Blockade?

Sportzigaretten, Computerspiele, Sex, Tee trinken, Abwarten. Manchmal muss man aber auch einfach nur weitermachen!

 

50Weapons macht ja leider am Ende des Jahres dicht. Was steht demnächst bei euch an Projekten an?

Vor paar Tagen kam auf 50Weapons unsere „Gewerbe 15/Rush“ EP raus. Wir haben noch eine Spilt EP im 50Weapons Finale mit Rødhåd, danach kommt eine Remix EP auf Cityslang im November und 2016 könnt ihr unser Album erwarten!

 

Bestes Katerfrühstück ist?

Tomatensaft im Flieger ist gut gegen Kotzen.

 

Danke für das Interview Jungs und bis Samstag!

 

Drei Jahre Bunkernacht mit Fjaak (live): http://on.fb.me/1JP8bXC

Interview Ahmet Sisman