Goethebunker Interview #47 - Purify Records


Bereits seit vielen Jahren begleiten die drei Gründer von Purify Records den Goethebunker im Rahmen seiner unterschiedlichen Veranstaltungen. Mittlerweile veranstaltet das junge Label mit „Purify Records Invites“ auch eine eigene Partyreihe, welche regelmäßig bei uns zu Gast ist. Wir fanden, dass es an der Zeit war, sich einmal mit dem Trio zu unterhalten.

 

Hallo Jungs! Schön, dass ihr euch die Zeit für dieses kurze Interview genommen habt. Ich würde euch zunächst einmal bitten, euch kurz vorzustellen und uns eine grundsätzliche Frage zu beantworten: Wie habt ihr euch kennengelernt und wie ist Purify Records entstanden?

 

Unser Label besteht aus Marc (Cramp), Justin (Reshift) und Leon (tangram). Wir wohnen derzeit in Krefeld, Berlin und Köln. Wir sind seit vielen Jahren befreundet und kennen uns ursprünglich aus dem Clubgeschehen in NRW. Da wir alle drei seit vielen Jahren produzieren, auflegen und veranstalten, war es für uns naheliegend, ein gemeinsames Projekt ins Leben zu rufen. Marcs Freundin Erika ist Grafikerin und so können wir auch unsere Artworks glücklicherweise „in der Familie“ gestalten.

 

Das klingt nach einer sehr engen und familiären Bindung. Wenn ich euch frage, wofür Purify Records steht und was ihr mithilfe des Labels ausdrücken und erreichen möchtet, welche Antwort bekomme ich dann von euch?

 

Purify Records steht für unsere gemeinsame Vision zeitgemäßer elektronischer Musik. Genretechnisch bewegen wir uns primär im Bereich Techno, sind aber keinesfalls darauf beschränkt. Langfristig wollen wir die Weltherrschaft an uns reißen. ;-)

 

Gemeinsame Vision gepaart mit ambitionierten Plänen also...Das gefällt uns! Was verbindet euch drei mit dem Goethebunker?


Cramp ist seit vielen Jahren Resident und auch Reshift und tangram begleiten den Bunker bereits lange als Gäste und DJs. Da regelmäßige Labelnächte ebenfalls Teil unseres Label-Konzeptes sind und der Bunker der ideale Ort für unsere Events ist, freuen wir uns, unsere Partys hier veranstalten zu können.

 

Die wechselseitige Sympathie dürfte dabei deutlich erkennbar sein. Erzählt uns doch etwasmehr über eure Partyreihe „Purify Records Invites“.

 

Wir möchten unsere musikalische Vision auch in Form von Events realisieren. Dabei laden wir Gast-Acts ein, die wir schätzen und die idealerweise bisher noch nicht so oft in der Region gespielt haben. Wir interessieren uns nicht für derzeit gehypte Künstler und legen lieber Wert auf inhaltliche Qualität: Gute DJs und herausragende Produzenten.

 

Euer Gast in der nächsten Ausgabe ist beispielsweise The Horrorist. Auf ihn dürfen wir sicherlich sehr gespannt sein, zumal es sich um einen wirklich spannenden und unvergleichlichen Live Act handelt. Nun lebt ihr euren Alltag räumlich gesehen ziemlich weit voneinander entfernt, wie gelingt euch der Spagat zwischen Berlin, Köln und Krefeld? Im Zeitalter digitaler Kommunikation kann man den Kontakt gut halten, ohne sich permanent zu sehen.

 

Glücklicherweise sehen wir uns aber sehr regelmäßig auf unseren Events oder zum Beispiel auch bei gemeinsamen B2B-Sets in verschiedenen Clubs der jeweiligen Regionen. In verschiedenen Städten zu wohnen, hat natürlich auch den Vorteil, viele Kontakte zu Gleichgesinnten knüpfen zu können

 

Das ist durchaus ein positiver Aspekt dieser geographischen Gegebenheiten. Erzählt uns etwas zu eurem zweiten Release auf Purify Records.

 

Unsere zweite Platte von Cramp ist am 01. August erschienen und ist eine klassisch cluborientierte Acid-EP. Die einzelnen Tracks fügen sich gut zu einer Einheit zusammen, obwohl sie über einen längeren Zeitraum hinweg entstanden sind. Sie vereinen einige der zentralen Vorlieben von Marc: Acid, Techno, House und Dub klingen an. Hören und kaufen kann man die Platte zum Beispiel hier: Bandcamp

 

Wir selbst haben schon vor dem Release großen Gefallen an der Platte gefunden und freuen uns bereits auf das, was da eurerseits noch kommen mag! Natürlich macht uns das auch ein bisschen neugierig. Wo führt der Weg von Purify in Zukunft hin?


Zunächst einmal stehen nun Einzel-EPs von tangram und Reshift an. Danach wollen wir in verschiedenen Konstellationen zusammen Tracks veröffentlichen und perspektivisch auch weitere Künstler in unseren Katalog mit aufnehmen. Musikalisch sind wir prinzipiell offen für die vielen verschiedenen Facetten elektronischer Musik.

 

Wir sind weiterhin sehr gespannt! Gibt es eine Anekdote, die euch drei auf amüsante Weise in irgendeiner Form besonders verbindet?

 

Da gibt es natürlich so einige, wir entdecken immer wieder Parallelen in unseren Biografien. Witzig ist die Entstehung unseres Labelnamens. Wir waren in unserer frühen Jugend alle drei ziemliche „Magic The Gathering“-Nerds und wer das Kartenspiel kennt, kennt vermutlich auch die Karte „Purify“...

 

Das nenne ich mal einen coolen „Fun Fact“! Ich kann mich übrigens auch nicht von einer gewissen Magic-Vergangenheit in jungen Jahren freisprechen ;-) Das letzte Wort gehört euch - was möchtet ihr uns gerne noch mitteilen?

 

Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit dem Goethebunker als unsere Homebase und fühlen uns hier richtig Zuhause. Ein dickes Lob geht raus an das gesamte Team! Wer uns noch nicht kennt, kann uns am 22. September bei unserer nächsten Labelnacht mit „The Horrorist“ im Bunker einen Besuch abstatten.

 

 

Next Date: 22/09/2018 - Purify Records Invites The Horrorist

Interview: Sedin