Goethebunker Interview #45 - Frankey & Sandrino

Frankey & Sandrino waren schon häufig unsere Gäste und zählen längst zum engeren Freundeskreis des Goethebunkers. Das Duo ist seit Jahren auf dem gesamten Globus unterwegs und erobert die Tanzflächen dieser Welt.

Neben zahlreichen Releases, unter anderem auf Innervisions, betreiben die beiden mit Sum Over Histories mittlerweile auch ihr eigenes Label und veröffentlichen auch dort ihre Werke. Am 04.11.2017 haben wir Frankey & Sandrino gemeinsam mit Lazaros zu einem Label Showcase eingeladen.

Hallo ihr zwei. Fangen wir ganz von vorne an - erzählt uns doch zunächst einmal, wie ihr euch kennengelernt habt.

Sandrino: Ich war lange Zeit Resident im Wuppertaler Butan Club. Frank hat immer wieder dort gespielt und wir haben die gleichen Freunde gehabt. Erst später haben wir uns mal getroffen um zu schauen, ob im Studio etwas dabei rumkommt. Es hat funktioniert :)

 

Frankey: In unserem recht großen Dunstkreis an Freunden und Bekannten hatte fast jeder irgendwie etwas mit elektronischer Musik zu tun. Sandrino ist mir allerdings schon früh aufgefallen, da er die ganze Sache damals schon etwas ernster nahm als der Großteil. Seine gesamte Leidenschaft und Aufmerksamkeit galt damals schon der Musik und die daraus resultierende klare musikalische Vision war für mich dann der Anreiz, das Ganze einfach mal gemeinsam im Studio zu probieren...

Wie entstand dann letztendlich das Duo Frankey & Sandrino?
Sandrino: Es war eher aus dem spontanen Moment passiert, als wir merkten die Symbiose im Studio klappt!

Bei der Sum Over Histories Label Night wird Lazaros die Nacht gemeinsam mit euch gestalten. Woher kennt ihr euch und wie seid ihr auf ihn aufmerksam geworden?
Sandrino: Lazaros kenne ich schon seit über 15 Jahren. Wir haben uns auf der Toilette des Kölner H90 Clubs kennengelernt :) Ich hatte damals Promo für Clubs gemacht und Poster aufgehängt. Auf einmal steht dieser schlaksiger Kerl neben mir und zeigt mit dem Finger auf ein Plakat, welches ich gerade aufgehängt habe und sagt:„Hey, das bin ja ich!“ Daraufhin zeigte ich auf ein anderes und sagte „ …und das bin ich!“ :) Seitdem ist Lazaros einer meiner engsten und besten Freunde und ich bin sehr stolz aus seinen Werdegang!
Frankey: Ich habe Lazaros erst vor einigen Jahren über Sandrino kennengelernt. Seine Musikalität und Vielfältigkeit überrascht mich immer aufs Neue. Ich freue mich über alles, was da noch kommen mag...

Umso schöner, dass Lazaros am Samstag dabei sein wird! Erzählt uns etwas über die Idee hinter eurem Label Sun Over Histories.
Sandrino: SOH soll uns musikalisch reflektieren, ohne dass wir Druck zum Release verspüren. Mit dem Label möchten wir verstärkt eine Basis für unsere und Lazaros´ Musik bieten. Natürlich halten wir die Ohren weit offen für Musik anderer Künstler.

Wir sind sehr gespannt, was die Zukunft in diesem Zusammenhang noch hervorbringt! Der Goethebunker gehört zu den kleineren Clubs, in denen ihr häufiger spielt. Was zeichnet den Club eurer Meinung nach aus?
Sandrino: Der Goethebunker ist für mich das Paradebeispiel eines Clubs: Intime und familiäre Atmosphäre, super Sound und immer mit dem Fokus auf gute Musik. Natürlich auch der freundschaftliche Kontakt zum Goethebunker-Team macht es für mich zu einem Ort, an dem ich gerne bin. So habe ich Anfang der 90er angefangen auszugehen und später auch aufzulegen. Daher fühle ich mich hier sauwohl.
Frankey: Ich kann das kaum objektiv beantworten, da der Goethebunker ca 300 Meter von meiner Haustür entfernt ist, meine Frau Birgit dort arbeitet und involviert ist und generell ein familiär freundschaftliches Verhältniss zur gesamten Crew und der Stammbesucherschaft herrscht. Das Auflegen in etwas kleineren Clubs, wie dem Goethbunker, hat immer etwas intimeres, gibt einem aber auch musikalisch mehr Freiraum zu Experimenten, als z.B. auf einem Großrave.

Worauf dürfen wir uns am 4.11. also bei der SOH Labelnacht freuen?
Sandrino: Musik von A-Z. Wir freuen uns sehr, dass wir zu dritt die komplette Kontrolle haben und zwar ohne Regeln und Time Slots… Wir können uns musikalisch komplett austoben.
Frankey: Ich denke auch, dass es wohl eine etwas weitere musikalische Range geben wird, als z.b. in einem zweistündigen Frankey & Sandrino Set, da die ausgedehnte Zeit, die Location und hoffentlich das Publikum das erlauben...

Das wird mit Sicherheit ein sehr interessanter Abend!

Zu guter Letzt: Gibt es noch etwas, dass ihr uns gerne mitteilen möchtet?

Traut niemals dem Hype, sondern euren Ohren ! ;-)

Vielen Dank, dass ihr euch die Zeit genommen habt.
Wir sehen uns am Samstag!

 

Next Date: 04/11/2017 - Sum Over Histories Label Night

 

Interview: Sedin &  Arnesa